Toggle Nav

Brotkäfer - Stegobium paniceaum americana

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, an trockenen Vorräten: Getreide, Getreideprodukten, Zwieback, Brot, Backoblaten, Gewürze, Schokoloade, Tee, Kräutern, Puddingpulver, Tierfutter, selten an tierischen Vorräten

Wissenswertes

Larven vertragen Bitterstoffe, Alkoaloide, Saponine und weitere sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe

Aussehen
Brotkäfer
  • Käfer: 1,2 - 4 mm, länglich oval, rötlich braun, letzte 3 Flügelglieder verdickt und verlängert, Punktierung der Flügeldecken in Reihen angeordnet, Brustteil überdeckt Kopf kapuzenartig
  • Larve: Eilarve 0,4 mm gestreckt, weitere Larven engerlingsfürmig gekrümmt, bis 4 mm, weißlich, kurz behaart
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 17,5 - 34 °C und 35 - 100 % RH, gefördert durch hohe RH, opt. 25 °C, aber relativ kältetolerant, daher Überwinterung im Freien möglich, z.B. in Vogelnestern

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 25 °C 36 Tage

  • Eiablage: 0,4 x 0,25 mm weiß, Ablage in kleinen Gruppen auf oder in Substrat, 75 - 115 / Weibchen
  • Larve: 4 Larvenstadie, Larven bohren im Substratinneren je nach Temperatur und Nährstoffen 30 - 22 Tage, Verpuppung im Substrat im Seidenkokon mit Kot und Substratresten
  • Imago: Schlupf nach 12 - 18 Tagen durch kreisrundes Loch (1 mm Durchmesser), nimmt keine Nahrung auf, sehr flugaktiv, fliegen in der Dämmerung zum Licht, Lebenserwartung ca. 2 Wochen - 2 Monate
Bekämpfung

Erdnußplattkäfer - Oryzaephilus mercator

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, Ölsaaten, Nüsse, Mandeln...

Aussehen
Erdnußplattkäfer
  • Käfer: 2,7 - 3,3 mm, dunkel graubraun, lang gestreckt, flach, Halsschild mit 3 Längsrippen und je 6 Zähnchen an den Seitenrändern, hinter den Augen jeweils 1 nach außen vorspringender spitzer Zahn
  • Larve: Eilarve weiß, lang gestreckt, später gelblich, 0,9 - 4 mm
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 18 - 38 °C, opt. bei 31 - 34 °C und 70 - 80 % rF, mindestens 10 % Luftfeuchte, wärmebedürftig, Käfer verfallen bei ca. 10 °C in Kältestarre, bei Frost sterben sie ab

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 30 - 35 °C 20 Tage, bei 18 °C 105 Tage

  • Eiablage: 0,2 x 0,8 mm, langoval, glänzend, weiß, ca. 200 / Weibchen, Ablage mit Legeröhre ins Substrat, Embryonalentwicklung ca. 1 Woche
  • Larve: 4 - 6 Larvenstadien, alle mobil und außerhalb der Körner, Verpuppung im Kokon mit Nahrungsresten im Substrat, Puppe mit zahnförmigen Vorsprüngen an Halsschild und Hinterleib
  • Imago: flugfähig, Lebenserwartung 6 - 12 Monate, bis 3 Jahre, können mehrere Wochen hungern
Bekämpfung

Getreideplattkäfer - Oryzaephilus surinamensis

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, Getreide, Müsli, Kekse, Trockenfrüchte, Teigwaren...

Wissenswertes

Primärschädlinge an Getreide, bei Massenbefall Kanibalismus beobachtet, Auftreten von Hotspots

Aussehen
GetreideplattkäferPhoto by division, CSIRO, CC BY 3.0
Getreideplattkäfer
  • Käfer: 2,7 - 3,3 mm, dunkel graubraun, lang gestreckt, flach, Halsschild mit 3 Längsrippen und je 6 Zähnchen an den Seitenrändern, hinter den Augen Wangen als breiter Rand
  • Larve: Eilarve weiß, lang gestreckt, später gelblich, 0,9 - 4 mm
Lebensbedingungen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, Getreide, Müsli, Kekse, Trockenfrüchte, Teigwaren...

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 30 - 35 °C 20 Tage, bei 18 °C 105 Tage

  • Eiablage: 0,2 x 0,8 mm, langoval, glänzend, weiß, ca. 200 / Weibchen, Ablage mit Legeröhre ins Substrat, Embryonalentwicklung ca. 1 Woche
  • Larve: 4 - 6 Larvenstadien, alle mobil und außerhalb der Körner, Verpuppung im Kokon mit Nahrungsresten im Substrat, Puppe mit zahnförmigen Vorsprüngen an Halsschild und Hinterleib
  • Imago: nicht flugfähig, Lebenserwartung 6 - 12 Monate, bis 3 Jahre, können mehrere Wochen hungern
Bekämpfung

Getreideschimmelkäfer - Alphitobius diaperinus

Vorkommen

Ursprünglich aus den Tropen, hier in Mühlenbetrieben, Vorratslägern mit feuchten pflanzlichen und tierischen Gütern, besonders in feuchten Getreideprodukten, in der Landwirtschaft vorwiegend in Schweine- und Geflügelhaltung, oft auf Schwimmschicht unterhalb der Spaltenböden oder im Kotbunker, Fraß auch an Kot und kranken oder toten Tieren, ernährt sich vorwiegend von Pilzen

Wissenswertes

Überträger von Krankjeitserrehern z.B. Salmonella spp., Staphylococcus spp., E. coli, Viren, Kokzidien und Mycotoxinen, Zwischenwirt für Bandwurmarten, durch Bau von Puppenwiegen Materialschäden z.B. an Isolierungen, Einschleppung über befallene Vorräte

Aussehen
GetreideschimmelkäferPhoto by S.E. Thorpe, Public Domain
Getreideschimmelkäfer
  • Käfer: 5 - 7 mm, glänzend schwarzbraun
  • Larve: 2 bis 12 mm, gelbbraun, mit dunkel abgesetzten Segmentgrenzen, drehrund
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 25 - 32 °C und 90 % RH, kann kühle Phasen überdauern, aber Überwinterung im Freien nicht möglich, unter 15 °C keine Eiablage mehr, Larven entwickeln sich noch bei 6-10 °C

Entwicklung

Holometabol, Generationszeit bei 32 °C - 4,5 Wochen, bei 25 °C 6 Wochen, bei 20 °C 14 Wochen

  • Eiablage: Eier 1 mm lang, eliptisch, weiß mit klebriger Oberfläche, Ablage in Schüben an das Substrat, gesamt bis 2500 / Weibchen
  • Larve: 7 - 10 Larvenstadien, Larven im Substrat, bohren sich zur Verpuppung in trockenes härteres Material, gelbliche Puppe (6 - 7 mm) mit 2 Dornen am Körperende
  • Imago: flügfähig ab ca. 28 °C, Lebenserwartung bis zu 3 jahre, können mehrere Wochen hungern
Bekämpfung

Kornkäfer - Sitophilus granarius

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Mühlen, Saat- und Futtermittelbehandlungen, besonders an Getreide, auch an dickwandigen Einudeln, Reis ...

Wissenswertes
  • Wegbereiter für Sekundärschädlinge
  • Große wirtschaftliche Bedeutung
Aussehen
KornkäferPhoto by Sarefo, CC BY-SA 3.0, Multi-license with GFDL and Creative Commons CC-BY-SA-2.5 and older versions (2.0 and 1.0)
Kornkäfer
  • Käfer: 3,8 - 5,1 mm, rotbraun - schwarzbraun, 1,5 mm langer Rüssel, Fühler gekniet
  • Larve: L1 0,5 mm, L4 1,7 - 2,3 mm, weißlich, dick, beinlos, stark gebogen, Kopf braun
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 15 - 33 °C und 70 - 80 % rF, opt. 25-30 °C, Minimum 14 % Getreidefrüchte

Entwicklung

Holometabol, bei 18 °C 5-6 Monate, bei 27 °C 29-34 Tage

  • Eiablage: Weibchen nagt Loch in Korn, legt 1 Ei (0,6 x 0,3 mm) hinein, verklebt Loch wieder mit Sekretpfropf, gesamt 150 - 360 / Weibchen
  • Larve: 4 Larvenstadie, Larven fressen im Korn, weißliche Puppe im Korn, ähnelt Käfer
  • Imago: flugunfähig, Abwanderung bei Nahrungsmangel "Kornkäferstraßen", Lebenserwartung bei 10 - 12 °C ca. 1 Jahr
Bekämpfung

Kräuterdieb - Ptinus fur

Vorkommen

In Altbauten, Lagern, Speichern, in Getreide, Getreideprodukten, Teig- und Backwaren, Arznei- und Gewürzkräutern, Trockenobst..., in Vogelnestern, selten an tierischen Vorräten

Wissenswertes

Deutlicher Geschlechtsdimorphismus, nur Männchen flugfähig

Aussehen
Kräuterdieb (Männchen)
  • Käfer: 2 - 4 mm, Halsschild schmaler als die Flügeldecken, Halsschild mit 2 Längswülsten mit hellen Haarpolstern,
    Männchen mit langgestreckten Flügeldecken, rotbraun, Weibchen mit ovalen aufgewölbten Flügeldecken, braun mit 2 hellen Querbinden, die an der Flügelnaht unterbrochen sind
  • Larve: gedrungen, bauchseits eingekrümmt, gelb behaart, Hinterende mit Abdominalgabel
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 1 °C und 50 rF möglich, 21 - 25 °C und 70 % rF sind optimal

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bis 1 Jahr mit Diapause der ausgewachsenen Herbstlarve (200 - 280 Tage), bei 23 °C 120 Tage

  • Eiablage: Ei länglich, 0,3 x 0,5 mm, weiß, gesamt 40 / Weibchen
  • Larve: 3 Larvenstadien, Bildung einer gelblichen Puppe, Puppen liegen in Kokon aus verkitteter Nahrung
  • Imago: Lebenserwartung ca . 9 Monate
Bekämpfung

Rotbrauner Leistenkopfplattkäfer - Cryptolestes ferrugineus

Vorkommen

In Getreidelagern, Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, an beschädigtem Getreide, Müsli, Getreideprodukten, Ölsaaten, bevorzugt Keimling, Pilze

Wissenswertes

Primärschädlinge, bei massenbefall starke Verklumpung des Substrates mit fester Konsistenz (Käfernester), Wärmeentwicklung

Aussehen
Rotbrauner LeistenkopfplattkäferPhoto by Simon Hinkley & Ken Walker, Museum Victoria, CC BY 3.0 au
Rotbrauner Leistenkopfplattkäfer
  • Käfer: 1,6 - 2,2 mm, rostrot, relativ großer Kopf und kurzer Hinterleib, Flügeldecken doppelt so lang wie breit, Halsschild glatt, lange perlschnurartige Fühler
  • Larve: 0,7 - 4 mm, weißlich mit braunem Kopf und rotbraunem Endsegment, das 2 hakenförmige Fortsätze trägt, spärlich behaart
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 20 - 42,5 °C und 10 - 90 % RH, opt. 32 - 35 °C und 70 % RH, -5 °C werden 2 - 3 Wochen toleriert, Überwinterung in ungeheizten Räumen möglich

Entwicklung

Holometabol, Entwicklung bei 24 °C ca. 2,5 Monate, bei 30 °C ca. 30 tage, bei 38 °C 3 Wochen

  • Eiablage: oval-zylindrisch, weißlich, 0,2 x 0,8 mm, lgesamt 250 - 350 / Weibchen
  • Larve: 5 Larvenstadien, nach vierfacher Häutung Bildung einer weißen Puppe in einem Kokon
  • Imago: Lebenserwartung 3 Monate bis ca. 1 Jahr, flügfähig
Bekämpfung

Maiskäfer - Sitophilus zeamais

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Einzelhandel, Mühlen, Saat- und Futtermittelhandlungen, an Getreide, in warmen Ländern wird Korn schon auf dem Feld befallen

Aussehen
MaiskäferPhoto, Public Domain
Maiskäfer
  • Käfer: 2,5 - 5 mm, rötlichbraun, auf Flügeldecken im Schulterbereich und am Hinterende 2 rötlichorange, deutliche Flecken, Halsschild ohne punktfreie medianer Zone
  • Larve: 0,5 - 2,3 mm, weißlich, beinlos, gedrungen, braune Kopfkapsel
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 17 - 34 °C, opt. bei 27 - 31 °C, mindestens 13,5 % Substratfeuchte, weniger kältetolerant als Kornkäfer

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 19 °C ca. 3 Monate, bei 27 °C und 70 % RH 4 Wochen

  • Eiablage: weißlich, walzenförmig, ca. 300 / Weibchen, einzeln in Körner wie Kornkäfer, in Mais auch mehrere pro Korn
  • Larve: 4 Larvenstadien (18 - 30 Tage), Verpuppung im Korn, Puppe 3,5 mm
  • Imago: Schlupf nach 6 - 12 Tagen, Käfer flugfähig, fressen an Kornoberfläche und Bruch, Lebenserwartung 3 - 6 Monate
Bekämpfung

Mehlkäfer - Tenebrio molitor

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Mühlen, Bäcjereien an hauptsächlich pflanzlichen Vorräten, besonders Getreideprodukten..., auch in Vogelnestern, an ungestörten Orten

Wissenswertes

Käfer sind Zwischenwirte und Überträger des Rattenbandwurmes auf den Menschen, geringe wirtschaftliche Bedeutung

Aussehen
Mehlkäfer (Imago)
  • Käfer: 13 - 18 mm, schwarzbraun, Unterseite rotbraun
  • Larve: bis 35 mm, hellbraun bis gelblich, drehrund, leicht gekrümmt, mit 3 Beinpaaren, auch "Mehlwurm" genannt
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 18 - 35 °C möglich, optimal bei 25 - 27 °C und 75 % rF, relativ tolerant gegenüber Umweltbedingungen: 10 - 100 % rF möglich, nicht sehr kälteempfindlich, darum Überwinterung im Freien möglich z.B. Taubenschläge

Entwicklung
Mehlkäfer (Larve)Photo by Mnolf, CC BY-SA 3.0, GFDL & CC ShareAlike 2.0
Mehlkäfer (Larve)

Holometabol, bei 25 °C - 9 Monate, bei 27 °C 5 - 6 Monate, meist 1 Jahr

  • Eiablage: Ablage in Substrat, ca. 500 / Weibchen
  • Larve: 7 Larvenstadien, Larven im Substrat, gelbliche Puppe im Substrat (14 - 19 mm), kann mehrere Monate hungern, bekannt als Lebendfutter in Zoohandlungen
  • Imago: flügfähig, Lebenserwartung 4 - 6 Wochen
Bekämpfung

Mehlmilbe - Acarus siro

Vorkommen

In Lagern, Speichern, Mühlen, Bäckereien, an feuchtem Getreide, Getreideprodukten, Trockenobst, Futtermitteln und anderen pflanzlichen Waren, selten an tierischer Ware, z.B. Milchprodukte

Wissenswertes

Bei starkem Befall der Ware Auftreten von beißendem, süßlichem Geruch, befallene Lebens- und Futtermittel nicht mehr für Verzehr geeignet

Aussehen
Mehlmilbe
  • Adult: 0,45 - 0,7 mm, oval, glänzend weißlich, 4 Beinpaare, Beine und Cheliceren rötlich - violett, 4 Schlepphaare am Hinterende
  • Eilarve: 3 Beinpaare, 0,15 mm
  • Nymphen: 4 Beinpaare, ähnlich dem Adult, aber kleiner
Lebensbedingungen

Entwicklung ab 5 °C, 25 - 27 °C optimal, 75 - 85 % rF, Frost kann nur kurz überdauert werden, bei 50 °C Hitzetod

Entwicklung

Dauer bei 13 °C ca. 4 Wochen, bei 21 °C 2 - 3 Wochen

  • Eiablage: ca. 30 - 40 / Weibchen, Ei weißlich, langoval, 0,12 x 0,08 mm, Schlupf nach 3 - 7 Tagen
  • Larve/Nymphe: Entwicklung über Eilarve (1 Woche) und 3 Nymphenstadien (2 Wochen), bei Trockenheit und Nahrungsmangel Ausbildung von Dauernymphen möglich
  • Imago: Lebenserwartung bei 20 - 22 °C ca. 6 Wochen

Reiskäfer - Sitophilus oryzae

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Einzelhandel, Mühlen, Saat- und Futtermittelhandlungen, an Getreide, in warmen Ländern wird Korn schon auf dem Feld befallen

Wissenswertes

Käfer sind Zwischenwirte und Überträger des Rattenbandwurmes auf den Menschen, geringe wirtschaftliche Bedeutung

Aussehen
  • Käfer: 13 - 18 mm, schwarzbraun, Unterseite rotbraun
  • Larve: bis 35 mm, hellbraun bis gelblich, drehrund, leicht gekrümmt, mit 3 Beinpaaren, auch "Mehlwurm" genannt
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 17 - 34 °C, opt. bei 27 - 31 °C, mindestens 13,5 % Substratfeuchte, weniger kältetolerant als Kornkäfer

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 19 °C ca. 3 Monate, bei 27 °C und 70 % RH 4 Wochen

  • Eiablage: weißlich, walzenförmig, ca. 300 / Weibchen, einzeln in Körner wie Kornkäfer, in Mais auch mehrere pro Korn
  • Larve: 4 Larvenstadien (18 - 30 Tage), Verpuppung im Korn, Puppe 3,5 mm
  • Imago: Schlupf nach 6 - 12 Tagen, Käfer flugfähig, fressen an Kornoberfläche und Bruch, Lebenserwartung 3 - 6 Monate
Bekämpfung

Amerikanischer Reismehlkäfer - Tribolium confusum

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, an pflanzlichen getrockneten Vorräten: Mehl, Bruchgetreide, Getreideprodukten, Bohnen, Nusskerne, Gewürze, Schokolade, Trockenfrüchte, Tierfutter..., häufigster Mühlenschädling, Larven sind auf gebrochene Körner oder Vorbefall angewiesen

Wissenswertes

Käfer scheiden Drüsensekrete(Chinone) aus: muffiger Geruch, Mehl verfärbt sich rosa, verliert Backfähigkeit, ungenießbar; insektizide Wirkung; Verdacht auf Krebserregung beim Mensczhen, 1-2 Monate Hungerfähigkeit von Larve und Käfer

Aussehen
Amerikanischer ReismehlkäferPhoto by Sarefo, CC BY-SA 3.0, Multi-license with GFDL and Creative Commons CC-BY-SA-2.5 and older versions (2.0 and 1.0)
Amerikanischer Reismehlkäfer
  • Käfer: 2,6 - 4,4 mm, länglich schmal, hell rotbraun, Fühler mit weniger deutlicher Endkeule als bei Tribolium castaneum, lidartige Wulst über den Augen
  • Larve: bis 6 mm, gelbbraun, deutlich sichtbar segmentiert, 2 Dornen am Hinterleibsende
Lebensbedingungen

Entwicklung 22 - 40 °C, opt. bei 32 - 37 °C und 70 % rF

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 24 °C 44 Tage

  • Eiablage: 0,6 x 0,35 mm, weiß, oval, an Substrat geklebt, 200 - 1000 / Weibchen, 2 - 3 / Tag, Larvenschlupf nach 3 - 12 Tagen
  • Imago: Schlupf nach 1 - 2 Wochen, hohe Wanderaktivität bei Starkvermehrung, Lebenserwartung in wenig geheizten Räumen 2 - 3 Jahre
Bekämpfung

Rotbrauner Reismehlkäfer - Tribolium castaneum

Vorkommen

In Lagern, Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, an pflanzlichen getrockneten Vorräten: Mehl, Bruchgetreide, Getreideprodukten, Bohnen, Nusskerne, Gewürze, Schokolade, Trockenfrüchte, Tierfutter..., häufig eingeschleppt aus den Tropen, Larven sind auf gebrochene Körner oder Vorbefall angewiesen

Wissenswertes

Käfer scheiden Drüsensekrete(Chinone) aus: muffiger Geruch, Mehl verfärbt sich rosa, verliert Backfähigkeit, ungenießbar; insektizide Wirkung; Verdacht auf Krebserregung beim Mensczhen, 1-2 Monate Hungerfähigkeit von Larve und Käfer

Aussehen
Rotbrauner ReismehlkäferPhoto by Peggy Greb, Public Domain
Rotbrauner Reismehlkäfer
  • Käfer: 2,3 - 4,4 mm, länglich schmal, hell rotbraun, Fühler mit deutlich abgesetzter 3-gliedriger Keule, ohne lidartige Wulst über den Augen
  • Larve: bis 6 mm, gelbbraun, deutlich sichtbar segmentiert, 2 Dornen am Hinterleibsende
Lebensbedingungen

Entwicklung 22 - 40 °C, opt. bei 32 - 37 °C und 70 % rF

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 22 °C 93 Tage

  • Eiablage: 0,6 x 0,35 mm, weiß, oval, an Substrat geklebt, 200 - 1000 / Weibchen, 2 - 3 / Tag, Larvenschlupf nach 3 - 12 Tagen
  • Imago: Schlupf nach 1 - 2 Wochen, hohe Wanderaktivität bei Starkvermehrung, Lebenserwartung 7 - 8 Monate
Bekämpfung

Speisebohnenkäfer - Acanthoscelides obtectus

Vorkommen

Ursprünglich aus Mittelamerika, hier in Lagern, Speichern, an Erbsen, Bohnen, Linsen, Saatwicken, Sojabohnen, Kichererbsen, nicht an Getreide

Wissenswertes

Befall auf dem Feld und im lager, Weibchen nagt Löcher in die Schoten und legt Eier hinein, starke Reduktion der Keimfähigkeit

Aussehen
SpeisebohnenkäferPhoto by mwkozlowski, CC BY-SA 3.0
Speisebohnenkäfer
  • Käfer: 2,5 - 4 mm, birnenförmig, gelbgrün und graubraun behaart, dunkle Längsbinden auf Flügeldecken, Unterseite hellgrau behaart, Beine und Fühler rötlichbraun, hintere Beine mit mehreren Dornen, Hinterleibsende nicht von Flügeln bedeckt
  • Larve: Larvenstadium 1 lang gestreckt und mobil, ab Larvenstadium 2 weißlich, dick, gebogen, 0,6 - 4 mm
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 13 bis 35 °C, ab 50 % rF, opt. 27 - 30 °C und 60 % RH, Larven überdauern Temperaturen unter 0 °C nicht lange, Überwinterung nur in geschlossenenen Räumen

Entwicklung

Holometabol, Dauer bei 20 °C 2,5 - 3 Monate, bei 30 °C 25 - 30 Tage

  • Eiablage: ca. 85 / Weibchen, Eiablage an Samenoberfläche, Ei weißlich gelb, länglich, 0,25 x 0,6 mm, Schlupf nach ca. 4 Wochen
  • Larve: 5 Larvenstadien, fressen sich in Samen ein, Häutungen und Verpuppung im Inneren der Samen (5 - 18 tage), 20 - 28 Larven pro Samen möglich
  • Imago: Schlüpft aus ca. 1,7 - 2,4 mm rundem Ausflugloch, gute Flieger, Blütenbesucher, Lebenserwartung 3 Wochen bis mehrere Monate
Bekämpfung

Tabakkäfer - Lasioderma serricorne

Vorkommen

In Lebensmittel-Betrieben, Haushalten, an trockenen Vorräten: Tabak, Kräuter, Mehlprodukte, Kekse, Trockenfrüchte, Fischmehl, Gewürze, Tee, selten Leder, Seide ...

Wissenswertes

Larven vertragen Alkoaloide, Saponine und weitere sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, Symbionten im Darm bauen diese Stoffe ab

Aussehen
TabakkäferPhoto by Kamranki, CC BY-SA 3.0, GFDL
Tabakkäfer
  • Käfer: 2 - 4 mm, braunrot, dicht behaart, Fühler mit lockerer Keule, gesägt, Kopf überdeckt Vorderbrust
  • Larve: Eilarve 0,4 mm gestreckt, weitere Larven engerlingsfürmig gekrümmt, bis 5 mm, weißlich, längere braune Behaarung, mit 3 Beinpaaren
Lebensbedingungen

Höhere Temperaturansprüche als Brotkäfer, Massenentwicklung bei 25 - 30 °C, Larven vertragen auch geringere rF als Brotkäferlarven

Entwicklung

Holometabol, Dauer: bei 25 °C 8 Wochen

  • Eiablage: 0,5 mm weiß, Ablage in Substrat
  • Larve: Larven bohren im Substratinneren, Verpuppung im Substrat im Seidenkokon mit Kot und Substratresten, Puppe an feste Flächen geklebt
  • Imago: Schlupf nach 12 - 18 Tagen durch kreisrundes Loch (1 mm Durchmesser), nimmt keine Nahrung auf, sehr flugaktiv, fliegen in der Dämmerung zum Licht, Lebenserwartung ca. 2 Wochen - 2 Monate
Bekämpfung

Vierhornkäfer - Gnathocerus cornutus

Vorkommen

In Lagern, Bücherereien, Mühlen, Getreidespeichern, Teig- und backwaren, Tierfutter, Reis, Ölsaaten, Kakaokernen...

Wissenswertes

Sekundärschädling, bevorzugt eiweißreichen Schalenanteil und Mehlkörper (typisch rundgenagte Körner), bei Mehl Minderung der Backfähigkeit

Aussehen
VierhornkäferPhoto by Walker, K, Museum Victoria, CC BY 3.0 au
Vierhornkäfer
  • Käfer: 3,5 - 5 mm, hellbraun bis rotbraun glänzend, nicht behaart, Ecken des Kopfvorderrandes stark vorgezogen und breiter als Augen, Kiefer ragen vorne weit hervor, nur Männchen mit kräftigen an der Spitze nach oben gebogenen Mandibeln, 2 gekrümmte Höcker in der Stirnmitte
  • Larve: 6-beinig, gelblich, glatt, hart, mit weißem Kopf, bis 10 mm, letztes Abdominalsegment läuft in eine nach oben gerichtete Spitze aus
Lebensbedingungen

Entwicklung bei 15 - 32 °C, ab 40 % rF, opt. 24 - 30 °C und 75 - 85 % RH

Entwicklung

Holometabol, Dauer bei 30 - 34 °C 60 Tage

  • Eiablage: ca. 200 bis max. 1000 / Weibchen, lose Ablage im Substrat, Ei cremefarben, 0,5 x 0,3 mm, Schlupf nach ca. 7 Tagen
  • Larve: 6 - 7 Larvenstadien (ca. 30 Tage), Häutungen hinterlassen an Substratoberfläche sichtbare Reste, Verpuppung an Substratoberfläche, Puppe weißlich bis bräunlich, ca. 4,5 mm, Puppenruhe ca. 30 Tage
  • Imago: Lebenserwartung ca. 10 Monate
Bekämpfung